Springe zum Inhalt

Infos & Links

elternfragebogen1-e1476124124770Eltern­fra­ge­bo­gen

Vor der Erst­vor­stel­lung von Kin­dern und Jugend­li­chen ist es hilf­reich, grund­le­gen­de Infor­ma­tio­nen bereits vor­lie­gen zu haben. Dadurch kön­nen wir uns beim Erst­ge­spräch auf die wesent­li­chen Din­ge kon­zen­trie­ren. Bit­te schi­cken Sie uns den Fra­ge­bo­gen bis 2 Tage vor dem Erst­ge­spräch zu.

Pri­vat ver­si­cher­te Kin­der und Jugendliche

Hier gibt es eini­ge Din­ge bei der Kos­ten­über­nah­me zu beach­ten. Nähe­res fin­den Sie hier.

Psy­cho­the­ra­pie in der GruppeFlyer Gruppentherapie

Gute Infor­ma­tio­nen zum Aus­dru­cken und Fal­ten fin­den Sie hier.
Zum Nach­le­sen am Bild­schirm ist dage­gen die­se Sei­te ideal.

warum-ich-kein-psychologe-bin1-e1476124091220Mein Beruf

Immer wie­der ein­mal nen­nen Men­schen mich einen „Psy­cho­lo­gen“. Das ist ein ehren­wer­ter Beruf – aber nicht meiner.
War­um? Das erfah­ren Sie in die­sem Fly­er.

Hilf­rei­che Links:

Für Eltern (auch schon vor der Geburt):

elternbriefe-e1476124034437Wenn Sie sich hier anmel­den, bekom­men Sie ab sofort (frü­hes­tens ab Geburt) bis zum voll­ende­ten 8. Lebens­jahr Ihres Kin­des alle 3 Mona­te einen Eltern­brief zuge­schickt, ohne jede Kos­ten. Jeder Brief ent­hält hilf­rei­che Anre­gun­gen für das Leben als Fami­lie und die Erzie­hung des Kindes.

safeFür wer­den­de Eltern gibt es die SAFE-Elternkurse.
Alle Eltern möch­ten sich auf die Ankunft ihres Babys gut vor­be­rei­ten und kön­nen im SAFE-Kurs erfah­ren, wie sie ihrem Kind durch eine siche­re Bin­dungs­ent­wick­lung die grund­le­gen­de Erfah­rung von Urver­trau­en, Sicher­heit und Geliebt wer­den mit auf sei­nen Ent­wick­lungs­weg geben können.

Infos zu psy­chi­schen Erkrankungen:

neurologen-und-psychiater-im-netz-e1476123900896Unter Neu­ro­lo­gen und Psych­ia­ter im Netz fin­den Sie Infor­ma­tio­nen zu häu­fi­gen psy­chi­schen Erkran­kun­gen von Kin­dern, Jugend­li­chen und Erwach­se­nen.

kipsyFür psy­chisch erkrank­te Eltern und deren Kinder:

Bei der Fami­li­en-Selbst­hil­fe Psych­ia­trie gibt es her­vor­ra­gen­de Infor­ma­tio­nen für Kin­der, Jugend­li­che und betrof­fe­ne Eltern.

Tipps zum The­ma „Inter­net und ande­re Medien“:

kinder_medien-e1476123793976Für Eltern fin­den sich auf der Sei­te kindergesundheit-info.de sehr nütz­li­che Fly­er zu die­sem The­ma. Hier die Links:
1. Tipps und Regeln für Fern­se­her und Computer
2. Medi­en im Fami­li­en­all­tag. Die wich­tigs­ten Empfehlungen
3. Medi­en „gesund­heits­be­wusst“ nutzen

safersurfing-e1476123750298The­ma Inter­net­por­no­gra­fie: Vie­le Kin­der und die gro­ße Mehr­heit der Jugend­li­chen trifft beim Sur­fen im Inter­net auf Sei­ten mit por­no­gra­fi­schen oder gewalt­tä­ti­gen Inhal­ten. Etwa jeder zwei­te Jugend­li­che steu­ert regel­mä­ßig ent­spre­chen­de Sei­ten an. Die Bil­der prä­gen sich ein und beein­träch­ti­gen die Beziehungsfähigkeit.
Die Sei­te safersurfing.eu bie­tet Infor­ma­tio­nen für Eltern, wie sie mit die­sem The­ma umge­hen und Kin­der schüt­zen können.

returnFür Jugend­li­che und Erwach­se­ne, die abhän­gig von Inter­net­por­no­gra­fie sind, bie­tet return Hil­fe und Bera­tung an. Auch hier fin­den sich gute Infor­ma­tio­nen für Eltern. Return bie­tet außer­dem ein umfang­rei­ches Infor­ma­ti­ons­an­ge­bot zum Thema.